Aktionstipp - Make the system run

WEITERFÜHRENDE LINKS UND LITERATURTIPPS

  • Das Umweltbildungszentrum Steiermark bietet weitere Hilfestellungen für die Erarbeitung eines Abfallkonzeptes für Schulen: www.ubz-stmk.at/downloads
  • Zum Thema Partizipation bei der Erarbeitung des Abfallkonzeptes finden sich hier Hinweise: www.umweltbildung.at Unter: Themen ➜Abfall ➜Projekte ➜Partizipation
  • Alles zum Thema Kompostierung: www.vhe.de Unter: Themen ➜ Kompost und Boden ➜Kompostschule

IDEE

 

In eurer Schule könnt ihr den Umgang mit Abfall ganz gezielt beeinflussen. Hier könnt ihr im Kleinen organisieren, was im Großen funktionieren soll. Diese Aktionsidee zeigt euch, wie ihr ein Abfallkonzept entwickelt.

 

UMSETZUNG

 

Phase 1: Abfallkartierung

Wo fallen eigentlich in der Schule Abfälle an? Was geschieht bisher damit? Um welche Mengen handelt es sich? Für eure Bestandsaufnahme könnt ihr euch zum Beispiel eine Liste wie unten anlegen. Untersucht das Abfallaufkommen über einen längeren Zeitraum, damit die Ergebnisse aussagekräftig sind.

 

Phase 2: Abfallvermeidung

In der Abfallhierarchie steht die Abfallvermeidung vor dem Recycling, denn der beste Abfall ist der, der gar nicht erst entsteht. Durchforstet eure Liste: Welche Abfälle lassen sich vermeiden? Wo können wertvolle Ressourcen gespart werden?

 

Phase 3: Trennen, was nicht zusammengehört

Abfalltrennung funktioniert am besten, wenn die Abfälle dort getrennt werden, wo sie anfallen. Wo müssen Sammelbehälter für verschiedene Abfallarten aufgestellt werden? Wie kann man sie so kennzeichnen, dass die Abfalltrennung gut funktioniert? Sprecht mit den Verantwortlichen ab, welche Abfallbehälter besorgt werden sollen.

 

Phase 4: Entsorgung organisieren

Die meisten Abfälle, wie Kunststoffverpackungen, Papier und Restmüll, werden zentral abgeholt. Für andere, wie Batterien und Farbreste, müsst ihr die Entsorgung eventuell noch organisieren. Für Biomüll könnt ihr sogar das Recycling übernehmen. Legt einfach einen Kompost auf dem Gelände an.

 

Phase 5: Was und wer hält das System am Laufen?

Super, jetzt hat eure Schule ein eigenes Abfallkonzept. Sorgt dafür, dass das System dauerhaft funktioniert. Überlegt euch, wo jemand ein Auge darauf haben sollte, dass die Abfalltrennung beachtet wird und die Abfallvermeidung das oberste Ziel bleibt. Wie kann man das organisieren? Wer übernimmt hier Verantwortung? Wer ist wann dafür zuständig, den Abfall zum Beispiel aus den Klassenzimmern in die zentralen Sammelbehälter zu bringen?

 

Tipps

• Wo braucht ihr besonders auffällige und attraktive Mülleimer? Kombiniert diese Aktionsidee mit Aktionsidee Nr. 5.

• Gestaltet anschauliche Informationsblätter, die erklären, welcher Abfall wo hinein gehört, und hängt sie über die Abfallbehälter.

• Setzt euch Ziele: Verringerung des Restmüllaufkommens um 50 Prozent, Verringerung des Abfalls pro Kopf um 30 Prozent etc. (Zeitpunkt festlegen: Bis wann soll dieses Ziel erreicht sein?)

 

ERWEITERUNG

 

Abfallvermeidung und -trennung funktionieren nur, wenn jeder verantwortungsbewusst mitmacht. Um das neue System einzuführen, eignet sich ein Projekttag: Organisiert eine Ausstellung zum Thema (Nr. 3), führt Workshops durch, überzeugt mit einem Theaterstück (Nr. 4) oder startet eine kleine Handy-Sammelaktion (Nr. 8). Auch ein

Flohmarkt und eine Tauschbörse sind prima Begleitveranstaltungen. Vielleicht habt ihr aber auch Lust, euch ein Quiz mit dem Titel „Wer wird Müllionär?“ auszudenken.


Illustrationen: Frau Gröschke von der Spree